Struktur02

warning: Creating default object from empty value in /info/wwv/data/uni/kar/includes/common.inc(1695) : eval()'d code on line 25.

Glossary helps newbies understand the jargon which always crops up when specialists talk about a topic.

allogen

von fremden Personen stammend

Arterien

auch: Schlag- oder Pulsadern; Blutgefäße, die das Blut vom Herz zu den Organen und Geweben des Körpers leiten

Arthrose

degenerative Gelenkerkrankung

autolog

vom Patienten selbst stammend

Beckenkamm

äußerer Rand der Darmbeinschaufeln (die beiden großen, platten Knochen) des Beckens

Bronchoskopie

von griech. bronch- für Luftröhre und -scop für Untersuchung

Chondrozyten

Knorpelzellen

Dekubitus

Wundliegen, von lat. decubitum = sich niederlegen

Differenzierung

Ausbildung von gewebetypischen Zellmerkmalen bei der Reifung von Stamm- und Vorläuferzellen

Endothel

einlagige Zellschicht, die Gefäße auskleidet

Epithel

ein- oder mehrlagiges Deckgewebe innerer oder äußerer Körperoberflächen

Expression

Produktion von Proteinen entsprechend der zugehörigen Gensequenzen

extrazelluläre Matrix

Gewebesubstanz außerhalb der Zellen

FDA

Food and Drug Administration, Zulassungsbehörde in den USA für Arzneimittel, Medizinprodukte und transgene Nahrungsmittel

Fibroblasten

Bindegewebszellen, die zunächst Proteine für Faserstrukturen des Bindegewebes produzieren, werden danach zu Fibrozyteni<

Fibrose

krankhafte Vermehrung von Bindegewebe

Fibrozyten

Bindegewebszellen

Gliazellen

Zellen des Nervengewebes, haben Stütz-, Nähr- und Phagozytosefunktionen

Hämatopoese, hämatopoetisch

Blutbildung, blutbildend

in vitro

im (Reagenz-)Glas

in vivo

im lebenden Organismus

Keratinozyten

keratinbildende Hautzellen

Kollagen

Strukturprotein, Hauptbestandteil des Bindegewebes, wird durch Kochen oder chem. Behandlung zu Leim (griech. -koll)

Magnetresonanztomographie, MRT

auch: Kernspintomographie; bildgebendes Verfahren, das auf der Messung elektromagnetischer Wellen beruht

Makrophagen

Zellen des Immunsystems; spielen Schlüsselrolle bei der Immunantwort, indem sie u. a. Killerzellen aktivieren

Matrix, pl. matrices

Trägermaterial mit vorgegebener räumlicher Struktur

Mesenchym

Muttergewebe des Bindegewebes, Zellen sind sternförmig verzweigt und locker zu einem dreidimensionalen Gitter angeordnet

minimalinvasiv

mit kleinst möglichem Aufwand eingreifend

mRNA

Boten-(messenger-)Ribonukleinsäure; einsträngige Nukleinsäure, die die Abfolge der Bausteine eines Gens wiederspiegelt und an die zelluläre Produktionsmaschinerie für Proteine überträgt

Multipotenz, multipotent

Eigenschaft von Stammzellen, sich zu unterschiedlichen Zelltypen eines Organs entwickeln zu können

Neurone

Nervenzellen mit langen Fortsätzen (Axonen), über die Signale weitergeleitet werden

Nukleinsäuren

Grundsubstanz des genetischen Materials, Abfolge von Nukleotiden, diese bestehen aus Phosphatrest(en), Einfachzucker und einem basischen Bestandteil

Omnipotenz, omnipotent

Eigenschaft von Stammzellen, sich zu allen Zelltypen aller Organe entwickeln zu können

Osteoblasten

Knochenbildungszellen, werden zu Osteozyteni<

Osteozyten

Knochenzellen

Polymere

Großmoleküle, die durch chem. Verknüpfung kleinerer Moleküle entstehen

Proliferation

Zellteilung und -vermehrung

Prostatakarzinom

von engl. prostate = vorstehen; Vorsteherdrüse, umgibt den Anfangsteil der männl. Harnröhre

Sequenz

Abfolge der Bausteine, die Gene oder Proteine bilden

Stents

von engl. to stent = sich ausdehnen; sich selbst ausdehnende Prothese für schadhafte Abschnitte von Atemwegen, Blutgefäßen oder Speiseröhre

Tissue Engineering

Gewebetechnologie, umfasst biotechnologische Verfahren zur Kultivierung von menschlichem oder tierischem Gewebe

Totipotenz, totipotent

Eigenschaft früher Embryonalzellen, sich auch nach Abtrennung vom Embryo zu einem kompletten Organismus entwickeln zu können

Ulzerationen

Geschwürbildungen, von lat. ulcus = Geschwür

Urogenitaltrakt

umfasst die Organe zur Bildung und Ausscheidung von Urin sowie die Geschlechtsorgane

Urothel

Deckgewebe, das den ableitenden Harnweg auskleidet

Vaskularisierung

Blutgefäßbildung; von lat. vasculum = kleines Gefäß

Xenotransplantat

Fremd-Transplantat, das von einer anderen Spezies stammt

Zirrhose

krankhafte Gewebeveränderung z. B. in Lunge oder Leber, führt zu Verhärtung und Schrumpfung

Zytokine

Signalstoffe der Zell-Zell-Kommunikation, die während der Immunantwort freigesetzt werden, z. B. Interleukine und Interferone

Zytostatikum

Wirkstoff, der die Zellteilungsaktivität stoppt